Dienstag, 14. Januar 2014

Zeitinsel Heimatmuseum

Museen sollten Stätte von Forschung, Experiment, Diskussion und Bildung sein. Vor allem sollte das Museum „kinderfreundlich“ sein und solche Angebote bieten, dass auch Jugendliche den Weg dorthin finden. Während in unserer Gesellschaft die Märkte immer härter umkämpft werden und die „Ellenbogenmentalität“ täglich stärker um sich greif,t kommt auf das Museum eine weitere Aufgabe zu: die einer Zeitinsel.
Die Aufgabe eines zeitgenössischen Heimat- und Regionalmuseums darf sich nicht allein auf das Aufbewahren beschränken sondern muss auch ein Ort der Aufbewahrung und Verarbeitung von Geschichte sein. Schließlich ist Geschichte schlicht ausgedrückt der Inbegriff all dessen was Menschen hervorbringen.
Immanuel Kant schrieb einmal über seine Geschichtsauffassung: „Man kann die Geschichte der Menschengattung im großen als die Vollendung eines verborgenen Planes der Natur ansehen, um ein innerlich und zu diesem Zweck auch äußerlich vollkommene Staatsverfassung zu Stande zu bringen, als den einzigen Zustand, in welchem sie alle ihre Anlagen in der Menschheit vollkommen entwickeln kann“.
Das Museum ist vor allen Dingen der Ort, wo wir unsere Kulturgüter aus der Vergangenheit aufbewahren. In diesen Kulturgütern gibt es einen noch größeren Schatz zu entdecken: Nämlich den Weg des Menschen zu Vernunft und Demokratie.
Wenn das Museum eine Zeitinsel ist,so ist seine Heimat zwischen Vergangenheit und Zukunft, also in der Gegenwart.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen