Dienstag, 6. März 2012

Über meditatives Wandern

Während des meditativen Wanderns befindet man sich in einer ständigen Kommunikation mit der Landschaft, alleine schon durch das Teilhaben an der Natur. Wenn wir in einer Gruppe Wandern und uns über die Landschaft unterhalten verleihen wir dieser Landschaft eine Stimme. Auch das plätschern einer Quelle, das Lied eines Vogels, das Rauschen der Bäume sind Stimmen der Landschaft. Mythen und Märchen über eine jeweilige Landschaft sind das Erinnerungsvermögen von dieser. So ist meditatives Wandern immer auch angewandte Geomantie.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen