Sonntag, 18. März 2012

Beobachtungen bei einer Wanderung

Heute Morgen bin ich durchs Karlstal hoch zur Amseldell gewandert. Es ist heute recht kühl aber überall spürt man den Lenz. Die Meisen tragen schon fleißig Nistmaterial in ihre Baumhöhlen und Nistkasten. Im Karlstal konnte ich die Weidenmeise beobachten, die fast nicht zu unterscheiden ist von der Sumpfmeise. Ich erkannte sie an ihrem schönen Gesang, diesen stimmt die Weidenmeise in dieser Art nur im Frühjahr an. Auch das Balzgehabe der Ringeltauben konnte ich beobachten. In der Balzzeit versucht der Täuber das Weibchen mit einem eleganten Imponierflug zu betören. Er schwingt sich dabei aus dem Wipfel eines Baumes in die Höhe gleitet dann ein Stück abwärts und gleitet anschließend wieder in die Höhe. Auf diese Weise entsteht ein richtiger Wellenflug. Um die Paarungszeit hört man oft das typische "klatschen" der Taubenflügel in den Wäldern. Täglich gibt es in der Natur nun neue erscheinungen zu beobachten.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen