Dienstag, 18. Oktober 2011

Märchen und Landschaft

Die Märchen und Sagen einer Landschaft sind die Stimme dieser Landschaft. Sie berichten uns von Bergen, Steinen, Quellen, Burgen, Bäumen und Höhlen die sich in ihr befinden. Wenn wir uns heute nach Unterhaltung sehnen, genügt ein Mausklick um in irgendein Computerspiel einzusteigen. Nichts gegen diese moderne Technologie, die zweifelsohne eine Errungenschaft ist, wenn man mit ihr umgehen kann,, sie gehört schließlich in diese Welt. Doch die Geschichte, also die Märchen und Sagen einer Landschaft gehören ebenso in unsere Welt. Das virtuose und nicht überschaubare Reich des Internets ist zweifelsohne die wichtigste Erfindung des 21.Jahrhunderts und wir müssen unsere Kinder sorgfältig hineinführen, doch sie dürfen die Gaben die uns unsere lebendige Erde täglich schenkt, darüber nicht vergessen. Dazu gehören die Märchen und Sagen der Landschaft in der wir leben und die wir oft erwandern. Sie gehören zu unserer Heimatgeschichte. Gerade durch das Märchen und die Sage, die an einen bestimmten Landstrich gebunden ist, wird uns klar, das die Heimatkunde keine Einzelwissenschaft ist, den sie berührt durch die Erfassung der Beziehungen des Menschen zu seinem Lebensraum fast alle Wissensgebiete. Und weil sie auf einen Wirklichkeitsausschnitt gerichtet ist zieht sie eine Fülle von Einzelwissenschaften an sich. Erwähnen braucht man nur die Geologie, die Biologie und die Sozialkunde. Die Heimatkunde ist vielleicht die letzte Wissenschaft in der ähnlich wie in der praktischen Philosophie noch das Ganze lebt. Es war gewiß kein pädagogisches Glanzstück als man vor vielen Jahren die Heimatkunde als Schulfach verabschiedete.
Gerade wenn wir heute mit Kindern wandern sollten wir uns davor Informationen über die Märchen einholen die in der Landschaft spielen die wir durchwandern um sie unterwegs den Kindern zu erzählen.
hukwa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen